JOE BECK YEAH YEAH YEAH

He Leute, ich heiße Euch willkommen auf meiner Seite. Hier erwartet Euch an buntes Kaleidoskop an Themen, die sich vorrangig um Musik und Gesundheit drehen. Wie das zusammenpasst? Eigentlich gar nicht, denn Musiker sind ja nun wirklich keine Gesundheitsapostel und Medizinern scheint das Leben eines Rockstars auf jeden Fall ziemlich leichtsinnig. Mich jedoch interessiert eben beides und ich will Euch deshalb diese Mischung präsentieren. musik-in-berlin-300x207Zum einen ist die Musik ein zentrales Element in meinem Leben, da ich in Berlin lebe und selbst in einer Band spiele, zum anderen hatte ich vor Jahren einen schweren Unfall, der mich seitdem das Leben ein bißchen bewußter sehen lässt. Da sagten mir die Ärzte damals, ich solle froh sein, wieder gesund werden zu können, es stand echt auf der Kippe! Ja und da wurde mir eben auch klar, dass man schon ein wenig herb leben sollte und dafür auch mal den einen oder anderen Exzess mitnehmen kann. Permanenter Stress hingegen ist nicht so gut, da unser Körper nunmal keine Maschine ist, bei der sich nach belieben alles auswechseln lässt wie bei einem russischen LKW und die dann auch quasi ewig weiterbrummen kann. Im Gegenteil, Pflege und Vorsicht sind wichtig und erscheinen mir bedeutsamer als das ständige Ausreizen aller Versuchungen dieses Daseins. Doch nochmal zurück zur Musik. Dort finde ich einen weiteren Ausgleich, denn die Musik bringt uns nunmal alle irgendwie in besondere Sphären, egal ob wir sie selbst machen oder uns dafür inspirieren oder einfach nur berieseln lassen. Schon Pythagoras hat ja in der Antike auf den angeblichen Klang der Sphären verwiesen und den Elementen und Sternbildern Töne zugeordnet und ich würde jede Wette eingehen, dass auch davor, in der Urzeit, die Menschen am Feuer gesungen und getanzt haben. Das liegt dem Menschen eben im Blut und was gibt es Schöneres als mit Freunden ein Konzert zu erleben oder auch sich allein in die Welt des Musizierens zu begeben. Schlagzeug-in-Berlin-300x211Musik ist für mich etwas Ewiges, etwas, das über uns weit hinausreicht und das die Fähigkeit, Menschen, die noch gar nicht leben in ähnlicher Weise zu begeistern wie sie es heute für uns tun mag. Wenn man dann auch noch gesund ist oder zumindest versucht es zu bleiben, ist für mich jedenfalls fast alles in Ordnung. Ich werde auf meinem Blog deshalb immer irgendwie eine Verknüpfung versuchen und bitte schon hier um reichliches Echo, wenn das jemanden nicht gefallen mag. Als ich damals dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen bin, da wurde mir klar, dass man die Musik nur genießen kann, wenn man am Leben ist und das wurde dann auch mein Credo. Gesund sein heißt natürlich immer auch sich über die Mechanismen der Schönheit auszutauschen, was freilich nicht heißt, dass zum Beispiel ein Körperbehinderter Mensch keine eigene Schönheit hat, im Gegenteil: Es ist immer vom Wohlbefinden abhängig! Und dabei kann die Musik, egal in welcher Form auch immer, eine immense Hilfe sein. Als sich mein kleiner Neffe neulich eine dieser großartigen neuen Zahnspangen verpassen ließ, da begleitete ich ihn zu diesem Eingriff und siehe da: Beim Zahnarzt lief ganz leise und beruhigend klassische Musik! Ich weiß natürlich nicht, ob meinen Neffen das beruhigt hat, aber ich glaube es schon! Ich jedenfalls habe gelächelt, weil ich erkannte, dass meine beiden Interessen sehr wohl eine effektive Verbindung eingehen und sich eben nicht – wie beim Rockstar, der sich totsäuft – immer und ständig ausschließen müssen!